Rückblick – 3 Woche New Orleans waren für mich …

St. Louis Cathedral at Jackson Square (New Orleans)

Die Reise nach New Orleans war für mich eine unglaublich schöne und
wichtige Erfahrung. Bevor wir geflogen sind, wusste ich nicht worauf ich mich einstellen muss. Die Kultur und das Land waren mir fremd und auch meine Begleiter habe ich erst während der drei Wochen richtig kennen gelernt.

Camp Restore New Orleans

Während den Monaten davor wurden wir zwar auf unser bevorstehendes Abenteuer vorbereitet, trotzdem hätte ich jedoch nie gedacht, dass mich so viel überraschen und mir die Zeit im Nachhinein so viel bedeuten würde.

Jack McCray, Jazz Funeral Procession, Charleston SC USA ...
Jack McCray, Jazz Funeral Procession mit Second Line in New Orleans

In den drei Wochen in New Orleans habe ich so unglaublich viel gelernt. Nicht nur über die Stadt und das Land, sondern auch sehr viel über Religion, die Menschen in meiner Umgebung und vor allem über mich selbst. Vor dieser Zeit habe ich um ehrlich zu sein nicht an Gott geglaubt, was auch daran liegt dass Glaube in meiner Familie nicht sehr präsent ist. Dort wurde ich überall damit konfrontiert und habe mir die Zeit genommen, mich damit auseinander zusetzen. Als wir in dem Thriftstore geholfen haben, habe ich beispielsweise eine junge Frau kennen gelernt und die erste Frage die sie mir gestellt hat war, ob ich an Jesus glaube. Wir haben uns daraufhin viel darüber unterhalten. Sie hat mir ihre Geschichte mitgeteilt und wie diese mit ihrem Glauben zusammenhängt. Obwohl sie in ihrem Leben schon so viel durchgemacht hat, glaubt sie fest an Gott. Während den 3 Wochen dort ist mir einfach klar geworden, dass es so viel gibt wofür ich dankbar sein kann und dass es mir so gut geht, im Vergleich zu vielen Menschen, die wir dort kennen gelernt haben. Und trotz der schwierigen Lebensumstände war jeder dort voller Hoffnung und Zuversicht. Die Kraft dazu gibt Ihnen Ihr Glaube, was mich zum Nachdenken angeregt hat.

GLUE Clothing Exchange | New Orleans' Largest Clothing ...
Thrift Store in New Orleans

Außerdem haben wir uns in den 3 Wochen verschiedene Gottesdienste in Gemeinden angeschaut. Einer davon war ein Gospelgottesdienst, wie man ihn aus Filmen kennt. Es war sehr interessant zu sehen, wie emotional die Leute dort ihren Glauben ausleben. Zwar kannten uns die Leute nicht, jedoch haben sie sich sehr darüber gefreut, dass wir da waren und sind sehr liebevoll mit uns umgegangen. Die anderen beiden Gottesdienste waren den unseren relativ ähnlich. Auch dort wurden wir sehr herzlich aufgenommen.

Prince of Peace Lutheran Church at Camp Restore New Orleans

Auch zum Nachdenken gebracht haben mich die kulturellen Unterschiede, zum Beispiel im Sozialsystem, die Werte, die wir von zu Hause mitbekommen. Während den Gesprächen mit Jugendlichen aus den USA habe ich einen anderen Blickwinkel über verschiedene Themen kennen gelernt.

Beispielsweise war auch Politik ein Gesprächsthema. So konnte ich verschiedene Meinungen hören, die ich nicht zwingend teilte, so aber wenigstens versuchen konnte sie nach zu vollziehen und ein gewisses Verständnis dafür auf zu bringen. Die Zeit mit den Amerikanern war unglaublich faszinierend für beide Seiten, da wir viel voneinander lernen und mitnehmen konnten.

Das Ende unserer Reise war für mich sehr emotional. Zwar habe ich mich auf Zuhause gefreut, mir war aber auch klar, dass die Zeit damit zu Ende ist und ich sie vermissen werde. Ich bin so unglaublich dankbar und froh, dass ich auf dieser Reise dabei sein durfte. Sie ist etwas, dass ich nie vergessen werde und die Erinnerungen und Erfahrungen werden mich auch in Zukunft begleiten.

Teilnehmer des World Camp 2019 in New Orleans
Schlagwörter: