Februar im „Womens Dorm“

Ich wollte euch diesen Monat eigentlich von meinem Urlaub in Florida berichten und wie fast eine Schlange meine Beine hoch geschlängelt wäre nur weil ich „das perfekte“ Foto bekommen wollte… oder wie ich nachts im Everglades National Park fast von einer Alligator Mami angegriffen wurde!

Allerdings ist mir etwas viel schöneres passiert als ich nach 10 freien Tagen endlich wieder arbeiten gegangen bin. Viele der Frauen hatten mich vermisst und fast alle haben immer wieder betont, wie froh sie doch sind, dass ich wieder da bin. (Selbst welche die kein permanentes Bett haben und eigentlich nur Probleme verursachen..)

Und sogar einer der Supervisor hier meinte, dass der Ort hier ohne mich nicht derselbe ist und er gemerkt hätte wie die Frauen mich vermisst haben! Es ist einfach ein wundervolles Gefühl so eine Anerkennung zu bekommen!

Und um dieses Gefühl auch noch abzurunden hatte ich gestern morgen noch eine Wasserpistolenschlacht mit ein paar der Ladies. Eine Frau (L.) hatte eine Wasserpistole dabei (warum auch immer). Eine andere Frau (E.) hat diese Entdeckt und angefangen L. abzuschießen! 😀 Da L., die im Rollstuhl sitzt, keine Chance gegen E. hatte wollte sie meine Hilfe. Allerdings musste ich L. erst einmal über die ’no guns policy‘ bei uns im shelter aufklären und ihr daraufhin sagen, dass ich ihr nicht helfe, da sie selber gegen die Regeln verstoßen hat! ?

Womens Dorm bei Franciscan OUtreach

Nach einer Weile habe ich die Waffe dann doch konfisziert und sie selber benutzt. Erst an den beiden Ladies und danach im Men’s Dorm bei Dominik und Chris (Supervisor). Dieser lustige Morgen war einer der besten Morgen den die ich bisher mit den Frauen hatte! Auch wenn nebenbei andere Konflikte waren die ich zwischendurch regeln musste und ich am Ende die Schlacht verloren hatte, weil Mike mich durch den ganzen Dorm gejagt hat bis ich mich geschlagen geben musste. ? ?

Das war’s erstmal aus dem Irrenhaus! Bis nächsten Monat !